Feldsaaten Freudenberger Ölrettich  (Freudenberger)

Zurück

Home

Biologische Nematodenbekämpfung

 Resistente Ölrettichsorten regen den Schlupf der Nematoden an. Die Larven dringen in die Wurzel ein, die Wurzeln verkorken nach dem Befall, die Nematodenlarven verhungern, der Vermehrungszyklus der Nematoden ist unterbrochen und die Population sinkt. Für die effektive Nematodenbekämpfung ist eine frühe Aussaat nach frühräumenden Feldfrüchten dringend erforderlich. Je länger das Wachstum des Ölrettichs ist, desto größer ist die entseuchende Wirkung, denn der Schlupfreiz und die Aktivität der Nematoden sind von der Bodentemperatur abhängig.
 TORO  (Für gesunde Kartoffeln)
 Spätblühender Ölrettich, niedrigwachsend, besitzt in Fruchtfolgen mit Kartoffeln wegen seiner hervorragenden Wirkung gegen die viröse Eisenfleckigkeit eine große Anbaubedeutung. Er kann sowohl im Zwischenfruchtbau als auch auf Stilllegungsflächen für den Anbau besonders empfohlen werden.
 APOLL / IKARUS  (Schnellstarter und Stickstoffbindung)
 Diese Ölrettichsorten sind besonders für die Gründüngung geeignet und zeichnen sich durch ein sehr hohes Stickstoffaneignungsvermögen (bindet Nitrat aus dem Boden) aus. Sie sind Schnellstarter, wenn es um die Begrünung im Zwischenfruchtanbau geht.
 Aussaatmenge:  25-30-kg/ha  Aussaattiefe:  2-3-cm
 Aussaatzeit:  Zw.frucht: Juli-August  Reihenabstand:  wie Getreide
 Still.: bis 15.Mai
 Düngung (Zw.frucht):  60-80-kg/ha N  -  -
 TERRANOVA  (Nematodenbekämpfung in Kartoffeln, Gemüse und Zuckerrüben)
 Doppelt resistenter Ölrettich, der sowohl die Rübennematoden (H. schachtii) als auch die Wurzelgallennematoden (Meloidogyne fallax) biologisch bekämpft. Dieser Ölrettich wirkt auch gegen einen Großteil an freilebenden Nematoden, wie das im Kartoffelbau gefürchtete Tabak- Rattle- Virus (TRV), das die Eisenfleckigkeit überträgt; verhindert Schäden durch Nematoden in Gemüse und Zuckerrüben; sehr geringe Blühneigung, gute Standfestigkeit und schnelle Anfangsentwicklung, geeignet als Haupt- und Zwischenfruchtanbau.
 FINAL  (Note 1 in der Nematodenresistenz)
 Mit dieser Sorte werden nematodenbelastete Ackerflächen effektiv entseucht (über 90%). Durch den niedrigen Wuchs ist ein geringer Aufwand beim Schlegeln erforderlich. Sehr geringe Blühneigung und Durchwuchsgefahr.
 MAXIMUS  (Nematodenkiller)
 Zügige Bodenbedeckung, standfest und gesund. Hohe Nematodenreduzierung.
 RADICAL  (Radikalkur gegen Rübennematoden)
 Nematodenresistenter Ölrettich mit üppigem, feinen Wurzelwerk, geringer Blühneigung und geringer Neigung zur Rettichbildung. Diese raschwüchsige und relativ niedrig wachsende Sorte hat einen Entseuchungserfolg von über 80%.
 CASSIUS  (K.O. für Nematoden)
 Sorte mit nematoden-reduzierenden Eigenschaften, ist spätblühend und geeignet für die Begrünung von Stilllegungsflächen und den Zwischenfruchtanbau. Die Sorte besitzt Mulchsaateignung, da sie über Winter abfriert.
 Aussaatmenge:  25-30-kg/ha  Aussaattiefe:  1-3-cm
 Aussaatzeit:  Zw.frucht: Juli-August  Reihenabstand:  wie Getreide
 Still.: bis 15.Mai
 Düngung (Zw.frucht):  60-kg/ha N  -  -

copyright by: ProfiFlor GmbH  D-50259 Stommeln