Betrieb

Roundup UltraMax (Spiess-Urania/ Monsanto)

ZE:2014/ 005191-00

Glyfos Supreme (Stähler)

ZE: 2019
Glyfos Premium (Stähler) ZE: 2019 005924-61
Home
HRAC-Gruppe G
 (Glyphosat)  Nicht-selektives Blatt-Herbizid mit systemischer Wirkung gegen ein- und mehrjährige Unkräuter und Ungräser im Wein-, Obst-, Acker- und Gartenbau, im Forst und auf Nicht-Kulturland/ Wasserlösliches Konzentrat
 Wirkungsweise:  Breit wirksames, nicht selektives Blattherbizid auf alle grünen Unkraut-/ Ungrasstadien, einsetzende Wirkung nach 7-10 Tagen bei normalwüchsiger Witterung; regenfest nach 1-Stunde; schnell biologisch abbaubar,  Folgekulturen nehmen den auf den Boden gelangten Wirkstoffe nicht auf, rasche Inaktivierung
 Wirkungsspektrum (sehr gut bis gut bekämpfbar):  2,4-Liter/ha: Acker-Frauenmantel; Ackerfuchsschwanz; Acker-Gauchheil; Ackerhellerkraut; Acker-Hundskamille; Acker-Schmalwand; Ackersenf; Acker-Steinsame; Ackerstiefmütterchen; Ackervergissmeinnicht; Rauhaariger Amarant; Ausfallgetreide; Ausfallraps; Einj. Bingelkraut; Borstenhirse; Distelarten; Ehrenpreisarten; Erdrauch; Fingerhirse (Blut-); Flughafer; Franzosenkraut; Weißer Gänsefuß; Gemeine Melde; Hederich; Hirtentäschelkraut; Hühnerhirse; Hohlzahnarten; Echte Kamille; Klatschmohn; Klettenlabkraut; Floh-Knöterich; Vogel-Knöterich; Kohl-Gänsedistel; Kornblume; Gemeines Kreuzkraut; Mohn; Schwarzer Nachtschatten; Ölrettich; Phacelia; Gemeine Quecke; Gemeiner Rainkohl; Einj. Rispengras; Gemeines Rispengras; Wilder Rothafer; Gemeines Ruchgras; Saathafer; Saatwucherblume; Echtes Springkraut; Gemeiner Stechapfel; Taubnesselarten; Trespearten; Vogelmiere; Deut. Weidelgras; Welsches Weidelgras; Windhalm; Winterrogen; Sonnen-Wolfsmilch; Behaarter Zweizahn; Zwiewuchs (Gerste)
 4-Liter/ha: Acker-Gänsedistel; Acker-Kratzdistel; Ackerstiefmütterchen; Ackervergissmeinnicht; Adlerfarn; Aleppo-(Mohren-)-Hirse; Ampferarten; Ausfall-Lupine; Ausfallraps; Bärenklau; Gemeiner Beifuss; Kanadisches Berufskraut; Blaubeere;  Birke; Große Brennnessel; Echte Brombeere; Buche; Eiche; Esche; Faulbaum; Gänse-Fingerkraut; Gänseblümchen; Weißer Gänsefuß; Geisblatt; Ginster; Kanadische Goldrute; Gundermann; Hahnenfußarten; Hainbuche; Haselstrauch; Heckenkirsche; Heidekraut; Heidelbeere; Himbeere; Schwarzer Holunder; Weiches Honiggras; Wolliges Honiggras; Hühnerhirse; Huflattich; Hundsrose; Hundspetersilie; Hundszahngras; Jakobs-Kreuzkraut; Echte Kamille; Rotklee; Große Klette; Klettenlabkraut; Knaulgrasarten; Floh-Knöterich; Landwasser-Knöterich; Vogel-Knöterich; Kornblume; Gemeiner Löwenzahn; Wilde Malve; Wilde Möhre; Schwarzer Nachtschatten; Zitter-Pappel; Pfeifengras; Pfeilkresse; Knollen-Platterbse; Gelber Portulak; Gemeine Quecke; Gemeiner Rainfarn; Rasenschmiele; Robinie; Rosskastanie; Rotschwingel; Sandrohr; Gemeine Schafgarbe; Schilfrohr; Schneeball; Schwarzdorn; Seegras; Gemeiner Stechapfel; Schlitzblättriger Storchschnabel; Taubnesselarten; Tollkirsche; Traubenkirsche; Waldrebe; Wegericharten; Weide; Schmalblättriges Weidenröschen; Weinbergslauch; Weißdorn; Wickenarten; Wiesenkerbel; Großer Wiesenkopf; Zwiewuchs (Weizen)
 8-Liter/ha: Windearten
 40-ml/100-m²: Kulturvorbereitung im Zier- und Sportrasen, Grünlanderneuerung, vor der Saat
 Anwendung:  2,4-8-Liter/ha in 100-400-Liter-Wasser/ha (im Spritzverfahren je nach Unkraut/Ungras)
 2,5-4-Liter/ha in 200-Liter/ha Wasser (Vorernteanwendung/ Getreide)
 3,2-4,0-Liter/ha (Sikkation <ausgen. zur Saatguterzeugung>: Brassica- und Senf-Arten z.B. Raps; Erbsen; Bohnen; Lupinen; Öllein)
 40-ml/100-m² in 3-Liter Wasser/100-m² (Kulturvorbereitung im Zier- und Sportrasen, Grünlanderneuerung, vor der Saat)
 33% im Streichverfahren (z.B. Giersch)
 3%-ig spritzen auf Wegen und Plätzen mit Holzgewächsen
 max. 1 Anwendung je Kultur bzw. je Jahr
 Wirkstoffe:  45% Glyphosat
 Resistenz:  Wirkstoffgruppe: EPSP-Hemmer
 Zulassung:  Getreidestoppeln; stehendes Getreide (ohne Saat- und Braugerste) als Spätanwendung/ Mähdruscherleichterung (7-Tage vor Ernte); nach der Saat und vor dem Auflaufen der Ackerkulturen; Mais (bis 5-Tage nach der Saat), Rüben (vor der Saat); Wiesen/ Weiden (Umbruch); Stilllegungsflächen; Weinrebe (ab 4.Standjahr); Kernobst (ab Pflanzjahr); Wege und Plätze mit und ohne Holzgewächsen (genehmigungspflichtig); Baumschulgehölzpflanzen (ab Pflanzjahr); Laub-, Nadelholz (ausgenommen Douglasie, Lärche); (Spritzschirm); Ziergehölze; gemäß §18a: Spargel (nach der Stechperiode, vor dem Austrieb); Lein (bis 14-Tage vor Ernte); Zuckermais (bis 2-Tage vor Saat); Zwiebelgemüse (vor dem Auflaufen der Kultur); Sikkation (Abreifesteuerung) in 14-Tagen vor Ernte (Raps; Erbsen; Bohnen)
  ! Grüne Teile der Kulturpflanze dürfen weder direkt noch indirekt durch die Spritzflüssigkeit getroffen werden ! (Die Anwendung des Mittels auf Freiflächen, die nicht landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzt werden, ist nur mit einer Genehmigung der zuständigen Behörde zulässig.)
 Verträglichkeit:   Anwendungshinweise/ Produktbeilage, Verträglichkeitsliste
 Wartezeiten:  Getreide: 7 Tage; Kelter-, Tafeltrauben: 30 Tage; Kernobst: 42 Tage; Sikkation (Abreifesteuerung): 14-Tage
  Roundup UltraMax: (VV 214) Stroh nicht zum Zwecke der Tierhaltung und Tierfütterung verwenden; Glyfos Supreme: keine Auflagen
 Bienen:  Nicht bienengefährlich (B4)
 Nützlinge:  Schwach schädigend für Brackwespe
 Wasserorganismen:  Mittel ist giftig für Algen
 Wasserschutz:  keine W-Auflage
 Gefahrensymbol:   N

 Preisliste bis 30.09.12

Unverbindlich empfohlene Einzelverkaufspreise (einschl. MwSt) von Stähler (ST)

 ST/Glyfos Supreme: 1-Liter-Flasche

Art.-Nr.: ST-5573

 ST/Glyfos Supreme: 5-Liter-Kanister

Art.-Nr.: ST-5574

 ST/Glyfos Supreme: 20-Liter-Kanister

Art.-Nr.: ST-5575

 ST/Glyfos Supreme: 640-Liter-Gebinde

Art.-Nr.: ST-5577

 ST/Glyfos Premium: 1-Liter-Flasche EAN-Code: 055735 48,95-Euro
 MS/Roundup UltraMax: 1-Liter-Flasche Art.-Nr.: MS-
 MS/Roundup UltraMax: 5-l-Kanister Art.-Nr.: MS-
 MS/Roundup UltraMax: 20-l-Kanister Art.-Nr.: MS-
 MS/Roundup UltraMax: 640-l -Eccobulk Art.-Nr.: MS-
Fragen Sie bitte per E-Mail oder Fax nach unserem Angebot!
-

Betrieb

Glyfos (Stähler) ZE: 2016 024162-00

Roundup ULTRA (Monsanto) ZE: 2016/ 024142-00

Touchdown Quattro (Syngenta)

ZE: 2012/ 005079-00
Clinic (Nufarm) ZE: 2014
Glyphogan (Feinchemie) ZE: 2014/ 052389-75

Dominator NeoTec (Dow) ZE: 2012

Taifun forte (Feinchemie) ZE: 2016/ 024044-00
HRAC-Gruppe G

  (GlyphosatNicht-selektives Blatt-Herbizid mit systemischer Wirkung gegen ein- und mehrjährige Unkräuter und Ungräser im Wein-, Obst-, Acker- und Gartenbau, im Forst und auf Nicht-Kulturland/ Wasserlösliches Konzentrat

 Wirkungsweise:  Breit wirksames, nicht selektives Blattherbizid auf alle grünen Unkraut-/ Ungrasstadien, schnell biologisch abbaubar,  einsetzende Wirkung nach 7-10 Tagen bei normalwüchsiger Witterung
 Wirkungsspektrum (sehr gut bis gut bekämpfbar):  Ackerkratzdistel, Ackersenf, Adlerfarn, Rauhaariger Amarant, Ampfer, Gemeiner Beifuß, Berufskraut, Bingelkraut, Birke, Große Brennessel, Brombeere, Ehrenpreis, Erdrauch, Esche, Faulbaum, Fingerkraut, Flohknöterich, Gemeine Gänsedistel, Weißer Gänsefuß, Ginster, Gundermann, Kriechender Hahnenfuß, Hainbuche, Heidekraut, Heidelbeere, Himbeere, Hederich, Hirtentäschelkraut, Hohlzahn, Holunder, Huflattich, Hundsrose, Kamille, Edelkastanie, Heckenkirsche, Klatschmohn, Klettenlabkraut, Kornblume, Kreuzkraut, Landwasserknöterich, Löwenzahn, Malve, Gemeine Melde, Minze, Mohn, Wilde Möhre, Nachtschatten, Ölrettich, Pfeilkresse, Phacelia, Platterbse, Gelber Portulak, Rainfarn, Winterraps, Saatwucherblume, Sauerklee, Gemeine Schafgarbe, Schneeball, Schwarzdorn, Gemeiner Stechapfel, Stiefmütterchen, Taubnessel, Vergissmeinnicht, Vogelknöterich, Vogelmiere, Mittlerer Wegerich, Weide, Weinbergslauch, Weißdorn, Weißklee, Schmalblättrige Wicke, Wiesenkerbel, Windenknöterich, Wolfsmilch, Wucherblume, Zitterpappel, Behaarter Zweizahn
 Grünlanderneuerung
 Anwendung:  3-10-Liter/ha im Spritzverfahren (0,3-1%ig je nach Indikation); Getreide/Sikkation; Rapsstoppel: 3-5-Liter/ha in 200-Liter/ha Wasser; Mais/Zuckerrübe- (bis 2-Tage vor Saat); Weinbau; Laub- und Nadelholz (Abschirmung/ Mai - Juni):  5-Liter/ha in 200-Liter/ha Wasser
 33% im Streichverfahren (z.B. Giersch; Ackerkratzdistel; Schosserrüben)
 Wirkstoffe:  36% Glyphosat
 Resistenz:  Wirkstoffgruppe: EPSP-Hemmer
 Zulassung:  Getreidestoppeln; Mais, Rüben (vor der Saat); Wiesen, Weiden (Umbruch); Stilllegungsflächen; Weinrebe (ab 4.Standjahr); Kernobst (ab 3.Standjahr); Baumschulgehölzpflanzen; Laub-, Nadelholz (Spritzschirm); Ziergehölze; gemäß §18a: Spargel (nach der Stechperiode, vor dem Austrieb); Chicoree
  ! Grüne Teile der Kulturpflanze dürfen weder direkt noch indirekt durch die Spritzflüssigkeit getroffen werden ! (Die Anwendung des Mittels auf Freiflächen, die nicht landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzt werden, ist nur mit einer Genehmigung der zuständigen Behörde zulässig.)
 Verträglichkeit:  Anwendungshinweise/ Produktbeilage, Verträglichkeitsliste
 Wartezeiten:  Getreide: 7-Tage; Raps: 7-Tage; Wiesen/Weiden: 14-Tage; Mais: 90-Tage; Kelter-, Tafeltrauben: 30 Tage; Kernobst: 42 Tage
 Clinic/ Glyphogan/ Glyfos (W 208/ W 207): (W 214) Stroh nicht zum Zwecke der Tierhaltung und Tierfütterung verwenden; Dominator/ Roundup Ultra/ Taifun/ Touchdown: keine Auflagen
 Bienen:  Nicht bienengefährlich (B4)
 Nützlinge: -
 Wasserorganismen:  Mittel ist giftig für Fische, höhere Wasserpflanzen und Algen
 Wasserschutz:  keine W-Auflage
 Gefahrensymbol:  N

Preisliste bis 30.09.2012

Unverbindlich empfohlene Einzelverkaufspreise (einschl. MwSt) von Stähler (ST)

 ST/Glyfos: 1-Liter-Flasche

EAN-Code: ST-051140

34,95-Euro

 ST/Glyfos: 5-Liter-Kanister

Art.-Nr.: ST-5115

 ST/Glyfos: 20-Liter-Kanister

Art.-Nr.: ST-5116

 ST/Glyfos: 640-Liter-Container

Art.-Nr.: ST-5113

 ST/Glyfos: 1000-Liter-Container

Art.-Nr.: ST-5094

 FC/Glyphogan: 5-Liter-Gebinde

Art.-Nr.: FC-490 092

 FC/Glyphogan: 20-Liter-Gebinde

Art.-Nr.: FC-490 050

 FC/Glyphogan: 640-Liter-Gebinde

Art.-Nr.: FC-490 079

 FC/Taifun: 20-Liter-Gebinde

Art.-Nr.: FC-490 033

 FC/Taifun: 640-Liter-Gebinde

Art.-Nr.: FC-490 034

 SY/Touchdown: 20-Liter-Gebinde Art.-Nr.: SY-
 SY/Touchdown: 640-Liter-Gebinde Art.-Nr.: SY-
 NF/Clinic: 1-Liter-Flasche Art.-Nr.:NF-
 NF/Clinic: 5-Liter-Kanister Art.-Nr.:NF-
 NF/Clinic: 20-Liter-Kanister Art.-Nr.:NF-
 NF/Clinic: 640-Liter-Container Art.-Nr.:NF-
 NF/Clinic: 1000-Liter-Container Art.-Nr.:NF-
 MS/Roundup Ultra: 20-Liter-Kanister Art.-Nr.: MS-
 MS/Roundup Ultra: 640-l-Container Art.-Nr.: MS-

Fragen Sie bitte per E-Mail oder Fax nach unserem Angebot!

-

Betrieb

Roundup Turbo (Monsanto)

ZE:2012/ 004960-00

Roundup Turbo Plus (Monsanto)

ZE:2020/ 005937-60

Glyphos Dakar (Stähler)

ZE:2012

HRAC-Gruppe G
 (Glyphosat)     Nicht-selektives Blatt-Herbizid mit systemischer Wirkung gegen ein- und mehrjährige Unkräuter und Ungräser im Wein-, Obst-, Acker- und Gartenbau und auf Nicht-Kulturland
 Wirkungsweise:  Breit wirksames, nicht selektives Blattherbizid auf alle grünen Unkraut-/ Ungrasstadien, schnell biologisch abbaubar,  einsetzende Wirkung nach 7-10 Tagen bei normalwüchsiger Witterung; regenfest nach 1-Stunde
 Wirkungsspektrum (sehr gut bis gut bekämpfbar):  1,5-kg/ha: Acker-Frauenmantel; Ackerfuchsschwanz; Acker-Gauchheil; Ackerhellerkraut; Acker-Hundskamille; Acker-Schmalwand; Ackersenf; Acker-Steinsame; Ackerstiefmütterchen; Ackervergissmeinnicht; Rauhaariger Amarant; Ausfallgetreide; Ausfallraps; Einj. Bingelkraut; Borstenhirse; Distelarten; Ehrenpreisarten; Erdrauch; Fingerhirse (Blut-); Flughafer; Franzosenkraut; Weißer Gänsefuß; Gemeine Melde; Hederich; Hirtentäschelkraut; Hühnerhirse; Hohlzahnarten; Echte Kamille; Klatschmohn; Klettenlabkraut; Floh-Knöterich; Vogel-Knöterich; Kohl-Gänsedistel; Kornblume; Gemeines Kreuzkraut; Mäusegerste; Mohn; Schwarzer Nachtschatten; Ölrettich; Phacelia; Gemeine Quecke; Gemeiner Rainkohl; Einj. Rispengras; Gemeines Rispengras; Wilder Rothafer; Gemeines Ruchgras; Saathafer; Saatwucherblume; Echtes Springkraut; Gemeiner Stechapfel; Taubnesselarten; Trespearten; Vogelmiere; Deut. Weidelgras; Welsches Weidelgras; Windhalm; Winterrogen; Sonnen-Wolfsmilch; Behaarter Zweizahn; Zwiewuchs (Gerste)
 2,5-kg/ha: Acker-Gänsedistel; Acker-Kratzdistel; Ackerstiefmütterchen; Ackervergissmeinnicht; Adlerfarn; Aleppo-(Mohren-)-Hirse; Ampferarten; Ausfall-Lupine; Ausfallraps; Bärenklau; Gemeiner Beifuss; Kanadisches Berufskraut; Blaubeere;  Birke; Große Brennessel; Echte Brombeere; Buche; Eiche; Esche; Faulbaum; Gänse-Fingerkraut; Gänseblümchen; Weißer Gänsefuß; Geisblatt; Ginster; Kanadische Goldrute; Gundermann; Hahnenfußarten; Hainbuche; Haselstrauch; Heckenkirsche; Heidekraut; Heidelbeere; Himbeere; Schwarzer Holunder; Weiches Honiggras; Wolliges Honiggras; Hühnerhirse; Huflattich; Hundsrose; Hundspetersilie; Hundszahngras; Jakobs-Kreuzkraut; Echte Kamille; Rotklee; Große Klette; Klettenlabkraut; Knaulgrasarten; Floh-Knöterich; Landwasser-Knöterich; Vogel-Knöterich; Kornblume; Gemeiner Löwenzahn; Wilde Malve; Wilde Möhre; Schwarzer Nachtschatten; Zitter-Pappel; Pfeifengras; Pfeilkresse; Knollen-Platterbse; Gelber Portulak; Gemeine Quecke; Gemeiner Rainfarn; Rasenschmiele; Robinie; Rosskastanie; Rotschwingel; Sandrohr; Gemeine Schafgarbe; Schilfrohr; Schneeball; Schwarzdorn; Seegras; Gemeiner Stechapfel; Schlitzblättriger Storchschnabel; Taubnesselarten; Tollkirsche; Traubenkirsche; Waldrebe; Wegericharten; Weide; Schmalblättriges Weidenröschen; Weinbergslauch; Weißdorn; Wickenarten; Wiesenkerbel; Großer Wiesenkopf; Zwiewuchs (Weizen)
 Anwendung:  1,5-2,5-kg/ha in 200-Liter-Wasser/ha (im Spritzverfahren je nach Unkraut/Ungras)
 1,5-2,5-kg/ha in 200-Liter/ha Wasser (Vorernteanwendung/ Getreide)
 33% im Streichverfahren
 3%-ig spritzen auf Wegen und Plätzen mit Holzgewächsen
 max. 1 Anwendung je Kultur bzw. je Jahr
 Wirkstoffe:   68% Glyphosat ; Turbo als Glyphosat-Salz; Turbo plus: als Ammonium-Salz
 Resistenz:  Wirkstoffgruppe: EPSP-Hemmer
 Zulassung:  Getreidestoppeln; stehendes Getreide (ohne Saat- und Braugerste) als Spätanwendung (7-Tage vor Ernte); nach der Saat und vor dem Auflaufen der Ackerkulturen; Mais (bis 5-Tage nach der Saat), Rüben (vor der Saat); Wiesen/ Weiden (Umbruch); Stilllegungsflächen; Weinrebe (ab 4.Standjahr); Kernobst (ab Pflanzjahr); Wege und Plätze mit und ohne Holzgewächsen (genehmigungspflichtig); Baumschulgehölzpflanzen (ab Pflanzjahr); Laub-, Nadelholz (ausgenommen Douglasie, Lärche); (Spritzschirm); Ziergehölze; gemäß §18a: Spargel (nach der Stechperiode, vor dem Austrieb); 
  ! Grüne Teile der Kulturpflanze dürfen weder direkt noch indirekt durch die Spritzflüssigkeit getroffen werden ! (Die Anwendung des Mittels auf Freiflächen, die nicht landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzt werden, ist nur mit einer Genehmigung der zuständigen Behörde zulässig.)
 Verträglichkeit:   Anwendungshinweise/ Produktbeilage, Verträglichkeitsliste
 Wartezeiten:  Getreide: 7 Tage; Kelter-, Tafeltrauben: 30 Tage; Kernobst: 42 Tage; Roundup Turbo: (W 207) Im Behandlungsjahr anfallendes Erntegut/ Mähgut nicht verfüttern (Betrifft die Anwendung auf Wiesen und Weiden), (W 214) Stroh nicht zum Zwecke der Tierhaltung und Tierfütterung verwenden
 Bienen:  Nicht bienengefährlich (B4)
 Nützlinge:  -
 Wasserorganismen:  Mittel ist giftig für Fische, höhere Wasserpflanzen und Algen
 Wasserschutz:  keine W-Auflage
 Gefahrensymbol:   Xn (Gesundheitsschädlich)

 Preisliste 2012

-

 MS/Roundup Turbo:10-kg-Gebinde Art.-Nr.: MS-
 MS/Roundup Turbo plus:10-kg-Gebinde Art.-Nr.: MS-

Fragen Sie bitte per E-Mail oder Fax nach unserem Angebot!

copyright by: ProfiFlor GmbH  D-50259 Stommeln