Betrieb

Sumimax (Spiess-Urania)

ZE:2016/ 005312-00

Home
HRAC-Gruppe E
 (Flumioxazin)   Herbizid gegen Windhalm und  zweikeimblättrige Unkräuter/ Wasserdispergierbares Granulat
 Wirkungsweise:  Der Wirkstoff  hemmt die Chlorophyllsynthese; Blatt- und Bodenwirkung; hoher Bodenfeuchtebedarf
 Wirkungsspektrum (sehr gut bis gut bekämpfbar):  Gemeiner Windhalm
 Ackersenf; Hederich; Melde; Knöterich; Gemeiner Rainkohl; Taubnessel-Arten; Kamille-Arten; Vogel-Sternmiere; Kornblume; Klatschmohn; Acker-Stiefmütterchen; Ehrenpreis-Arten; Acker-Vergissmeinnicht; Gemeines Hirtentäschelkraut; Weicher Storchschnabel; Ausfallraps; Gemeiner Acker-Frauenmantel; Gemeiner Hohlzahn; Gemeines Greiskraut; Acker-Hellerkraut; Sand-Wicke; Wege-Rauke
 Anwendung:  Winterweizen: vor  oder nach dem Auflaufen (bis BBCH 14) des Weizens: 60-g/ha in 200-600-Liter Wasser/ha
 pro Vegetation max. 1 Anwendung
 Wirkstoffe:  50% Flumioxazin
 Resistenz:  Wirkstoffgruppe: PPO-Hemmer (Brenner); um einer Resistenzbildung vorzubeugen, wird dringend angeraten, einen Wechsel mit anderen Wirkstoffgruppen einzuplanen.
 Zulassung:  Winterweizen
 Verträglichkeit:   Anwendungshinweise/ Produktbeilage
 Mischpartner:  -
 Wartezeiten:  -
 Bienen:  Nicht bienengefährlich (B4)
 Nützlinge:  -
 Wasserorganismen:  Mittel ist giftig für Fische, Fischnährtiere, höhere Wasserpflanzen und Algen
 Wasserschutz:  keine W-Auflage
 Gefahrensymbol:  T (Giftig)

 Preisliste 2012

 -

 SU/Sumimax: 300-g-Dose nur im Sumimax-Ciral-Pack
 SU/Sumimax: 1,2-kg-Kanister nur im Sumimax-Ciral-Pack

 Fragen Sie bitte per E-Mail oder Fax nach unserem Angebot!

 Kombi-Pack:  SU/Sumimax-Ciral-Pack (Suminax+ Ciral)
-

Betrieb

Vorox F (Spiess-Urania)

ZE:2016/ 024895-00

HRAC-Gruppe E
 (Flumioxazin)   Herbizid gegen ein- und  zweikeimblättrige Unkräuter/ Wasserlösliche Beutel
 Wirkungsweise:  Der Wirkstoff  hemmt die Chlorophyllsynthese; Blatt- und Bodenwirkung
 Wirkungsspektrum (sehr gut bis gut bekämpfbar):  Im Vorauflauf: Acker-Ehrenpreis; Acker-Minze; Acker-Winde; Ausfallraps; Behaartes Schaumkraut (Springkraut); Tellerkraut (Claytonie); Efeublättriger Ehrenpreis; Feldkresse; Gänsefingerkraut; Gemeiner Rainkohl; Gemeines Kreuzkraut; Goldrute; Grassternmiere; Habichtskraut; Hirtentäschel; Hohlzahn; Hornfrüchtiger Sauerklee; Hornkraut; Hügelweidenröschen; Hühnerhirse; Jakobskreuzkraut; Kamille; Kanadisches Berufskraut; Klatschmohn; Klettenlabkraut; Kriechender Günsel; Lebermoos; Melde; Persischer Ehrenpreis; Quendelblättriges Sandkraut; Riesenampfer; Rote Taubnessel; Rotklee; Ruhrkraut; Schmalblättriges Weidenröschen; Spörgel; Stängelumfassende Taubnessel; Sternmoos (Sagina); Straußgras; Trespenarten; Tüpfel-Johanniskraut; Waldehrenpreis; Waldsumpfkresse; Weicher Storchschnabel; Weiches Honiggras; Weiden-Anflug; Weißer Gänsefuß; Wiesen-Bärenklau; Wiesenfuchsschwanz; Wiesenschaumkraut; Windhalm; Stiefmütterchen
 Im Nachauflauf: Acker-Ehrenpreis; Acker-Stiefmütterchen; Acker-Winde; Ampferknöterich; Behaartes Schaumkraut (Springkraut); Tellerkraut (Claytonie); Feldklee; Gemeines Kreuzkraut; Glockenblume; Hirtentäschel; Hornkraut; Kamille; Klettenlabkraut; Lattich; Lebermoos; Melde; Nelkenwurz; Persischer Ehrenpreis; Quendelblättriges Sandkraut; Reiherschnabel; Rotklee; Ruhrkraut; Scharfer Mauerpfeffer; Spörgel; Waldsumpfkresse; Wiesenschaumkraut; Wilde Möhre; Wildes Stiefmütterchen
 Anwendung:  Wege/Plätze/in Ziergehölzen:  1,2-kg/ha in 200-400-Liter Wasser/ha; bei frisch bearbeitetem Boden und Vorauflauf- Situation in Ziergehölzen reichen Aufwandmengen von 300-600-g/ha aus
 pro Vegetation max. 1 Anwendung
 Wirkstoffe:  50% Flumioxazin
 Resistenz:  Wirkstoffgruppe: PPO-Hemmer (Brenner); um einer Resistenzbildung vorzubeugen, wird dringend angeraten, einen Wechsel mit anderen Wirkstoffgruppen einzuplanen.
 Zulassung:  Wege und Plätze mit Holzgewächsen; in Ziergehölzen
 Verträglichkeit:   Anwendungshinweise/ Produktbeilage; Verträglichkeitshinweise
 Mischpartner:  glyphosathaltige Blattherbizide (bei großen, etablierten Unkräutern)
 Wartezeiten:  -
 Nützlinge:  -
 Wasserorganismen:  Giftig für Fische, Fischnährtiere, Algen und höhere Wasserpflanzen
 Bienen:  Nicht bienengefährlich (B4)
 Wasserschutz:  keine W-Auflage
 Gefahrensymbol:  T (Giftig)

 Preisliste 2012

 -

 SU/Vorox F: 120-g-Gebinde Art.-Nr.: SU-
 SU/Vorox F: 1,2-kg-Gebinde Art.-Nr.: SU-

 Fragen Sie bitte per E-Mail oder Fax nach unserem Angebot!

copyright by: ProfiFlor GmbH  D-50259 Stommeln