Betrieb

Vorox WPD (Spiess-Urania) 

Anwendungsverbot

Home
 (Diuron+ Propyzamid)   Herbizid gegen aus Samen auflaufende ein- und zweikeimblättrige Unkräuter sowie Moosarten
 Wirkungsweise:  Wird hauptsächlich über die Wurzeln der Unkräuter aufgenommen. Optimale Wirkung sind ausreichende Feuchtigkeit und kühle Temperaturen (Februar/März) erforderlich. Anwendung reicht für 1 Saison.
 Wirkungsspektrum (sehr gut bis gut bekämpfbar):  Glatthafer; Rispengräser; Schwingel-Arten; Ackerstiefmütterchen; Ehrenpreis; Hellerkraut; Hirtentäschel; Hohlzahn; Hungerblümchen; Kamille; Kleine Brennnessel; Kreuzkraut; Leinkraut; Melde; Mohn; Nachtschatten; Spörgel; Taubnessel; Vergissmeinnicht; Vogel-Knöterich; Vogelmiere; Moos
 Anwendung:  auf Wegen und Plätzen mit Holzgewächsen ab 2.Standjahr: 100-g/100-m² in 4-10-Liter Wasser spritzen. 
 in Ziergehölzen ab 2.Standjahr:  50-g/100-m² in 2-6-Liter Wasser spritzen. 
  ! Grüne Teile der Kulturpflanze dürfen weder direkt noch indirekt durch die Spritzflüssigkeit getroffen werden ! (Die Anwendung des Mittels auf Freiflächen, die nicht landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzt werden, ist nur mit einer Genehmigung der zuständigen Behörde zulässig.) Behandelte Flächen können vor Ablauf von 2 Jahren nicht neu eingesät oder bepflanzt werden.
 Max. 1 Anwendung/Jahr
 Wirkstoffe:  40% Diuron+ 10% Propyzamid
 Resistenz:  Wirkstoffgruppe:
 Zulassung:  Wege und Plätze mit Holzgewächsen (ab 2.Standjahr); in Ziergehölzen (ab 2.Standjahr)
 Verträglichkeit:   Anwendungshinweise/ Produktbeilage;  Verträglichkeitsliste
 Wartezeiten:  -
 Bienen:  Nicht bienengefährlich (B4)
 Wasserschutz:  keine W-Auflage
 Gefahrensymbol:  Xn (gesundheitsschädlich)

-

 -

 SU/Vorox WPD: 1,5-kg-Gebinde Anwendungsverbot
 SU/Vorox WPD: 5-kg-Gebinde Anwendungsverbot

-

copyright by: ProfiFlor GmbH  D-50259 Stommeln