Spinnmilbe (Tetranychidae)

>>>

Milbe

Hobby <<< Mittel

Spinnmilbe / Rote Spinne

Bilder: copyright by: Celaflor, Ingelheim; Bayer CropScience; Neudorff

 Schadbild: Durch Saugtätigkeit kleine helle, gelblich-weiße Pünktchen auf Blättern, später werden Blätter grau-braun, rollen sich ein, vertrocknen und fallen ab. Bei starkem Befall zusätzlich feine Gespinste. Blattunterseits findet sich ein feines Gespinst mit rötlichen oder grüngelben Milben. Schadbild/Weinrebe: Triebe und Blätter kümmern, Einstichstellen mit hellen Höfen an der Blattbasis und den Blattnerven, evtl. Blattfall. Schadbild/Hopfen: kleine, gelbliche Blattflecken, die sich buckelartig aufwölben, unterseits feine Gespinste, Blätter färben sich kupferartig rötlich
 Wirtspflanzen: Bohnen, Gurken, Erbsen, Zierpflanzen, Obstgehölze, Weinrebe, Hopfen, Kartoffeln
 Schädling: Spinnmilbe, gemeine; Bohnenspinnmilbe (Tetranychidae) - 0,5 mm kleine, auf der Blattunterseite sich aufhaltende Spinnentiere, grüngelbliche oder braunrötliche Milbenstadien, Eier, Häutungsreste sowie Kot (Lupe). Überwinterung im Freiland als ausgewachsene Tiere in Verstecken.
-
 Schädling: Spinnmilbe, Rote (Tetranychus) - auf der Blattunterseite saugen kleine, rötliche Larven, Nymphen und erwachsene Milben. Obstbaumspinnmilbe überwintert als Ei (rotbraun) auf den Zweigen.
 Vorbeugung: eine Austriebsspritzung reduziert deutlich den Frühbefall durch Spinnmilben

copyright by: ProfiFlor GmbH, D-50259 Stommeln