Asiatischer Laubholzbockkäfer

>>>

Käfer

Profi <<< Mittel

Asiatischer Laubholzbockkäfer (ALB)

Bild in Bearbeitung
 Schadbild: Käfer: nicht verwechselbar mit heimischen Käfern; Larven: schwierig bestimmbar; Reifungsfraß: 1-2-cm große Trichter in der Rinde (am jungen Stamm oder in der Krone), bei Trockenheit Saftfluss (lockt Wespen und Hornissen an); Larvenfraß: erste Stadien unter der Rinde nicht sichtbar, später Auswurf von groben Bohrspänen, nach Öffnen der Rinde ovale Einbohrlöcher der Larven gut erkennbar, im Holzkörper bis zu 3,5-cm breite Gänge (verwechselbar mit Larvenaktivitäten des Blausiebs, Weidenbohrers, Bockkäfern oder Moschusbock; Ausbohrlöcher: charakteristisch kreisrund (Durchmesser 1-1,5-cm) ; starker Befall führt zum Tod des Baumes (Quelle: Sonderdruck der BBA, Braunschweig, 2005)
 Wirtspflanze: Laubbäume (Ahorn; Rosskastanie; Weide; Pappel; Ulme; Obstbäume)
 Schädling: Asiatischer Laubholzbockkäfer (Anoplophora glabripennis Motschulsky ) - Der Käfer ist bis zu 4-cm groß, glänzendschwarz mit weißen Flecken und hat bis zu 10-cm lange Fühler (Antennen); Larven mit typischem Halsschild
 Vorbeugung: Der gefährliche Holzschädling befällt ausschließlich gesunde Bäume, Baum muss sofort gefällt und an Ort und Stelle verbrannt werden; umgehende Meldung an das Pflanzenschutzamt

Klassifizierung/ Systematik der Käfer (Bockkäfer)

Info

copyright by: ProfiFlor GmbH, D-50259 Stommeln