Sphaerotheca- Echter Mehltau

>>>

Pilze M

Profi <<<

Mittel

--  

(Gurkenmehltau); (Amerikanischer Stachelbeermehltau); (Amerikanischer Stachelbeermehltau);

(Rosenmehltau); (Rosenmehltau); 

Bild: copyright by: BAYER AG, Leverkusen; Neudorff GmbH KG; Celaflor, Ingelheim

 Schadbild/Gurkenmehltauweißer, mehliger Belag, der sich abwischen lässt,  auf der Blattoberseite, bei stärkerem Befall auch blattunterseits mit rötlich-braunem Pilzrasen,  meist von Blattadern eckig begrenzt, Absterben der befallenen Teile, Verbräunen der Pflanzen, sterben ab. Schadbild/Amerikanischer Stachelbeermehltau: junge Triebe gestaucht, erst dünner weißer, abwaschbarer Pilzbelag, dann grau-brauner Pilzbelag, Beeren verfärben sich dunkelbraun und reifen nicht aus, Früchte ungenießbar; Schadbild/Rosen: auf den Blättern mehliger, weißer Belag. Blätter verkrüppeln, rollen sich nach unten ein und faulen teilweise rötlich ab. Auch Triebe, Knospen, Blütenkelche, Blütenblätter und Blütenstiele werden befallen; Schadbild/Pfirsich: blattoberseits gelbe Flecken; unterseits weißer, mehlartiger Belag; Früchte mit hellen Stellen, unter denen die Oberhaut aufplatzt; Triebspitzen krümmen sich ein, bilden keine Blütenknospen

 Wirt: Gurken, Hopfen, Stachelbeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren, Zierpflanzen; Pfirsich; Fingerstrauch
 Schädling: Echter Mehltau ( Sphaerotheca) Pilz überwintert in den Triebspitzen/ Knospenschuppen/ Stängeln

 Vorbeugung: mehltauresistente Sorten; bei Begonien ausreichender Pflanzenabstand, nicht am Abend gießen;  bei Stachelbeere Rückschnitt bis tief ins gesunde Holz, regelmäßige Spritzungen

Klassifizierung/ Systematik der Ascomycota (Plectomycetes) Übersicht

copyright by: ProfiFlor GmbH  D-50259 Stommeln