--

 

Hinweise zur Anwendung der Schädlingsmittel 

Home

-

2011

Einteilung der Schädlingsmittel (Insektizide, Akarizide, Ovizide, Larvizide, Nematizide, Molluskizide, Rodentizide, Repellentien, Fallen, Biologische Bekämpfung)

* (Allgemeines) Schädlingsmittel: Ihrer Wirkungsweise nach unterscheidet man Fraßgifte, Kontaktgifte, Fernhalte- oder Vertreibungsmittel und Biologische Bekämpfungsmittel. Fraßgifte müssen von dem Schädling aufgenommen werden und wirken tödlich über den Verdauungstrakt des Schädlings, Kontaktgifte sind Berührungsgifte und dringen in tödlicher Dosis in den Körper des Schädlings ein. Fernhalte- oder Vertreibungsmittel (Repellentien) schrecken den Schädling ab, sich der behandelten Fläche zu nähern, sich dort niederzulassen oder von der behandelten Fläche zu fressen. Die Biologische Bekämpfung nutzt die Fähigkeit einiger Organismen (Raubmilben, Florfliegen, Schlupfwespen, Gallmücken, Nematoden, Bakterien u.a.),  Schädlinge zu vernichten.

* (Blatt/Pflanze) Schädlingsmittel mit Kontaktwirkung: Diese Mittel müssen den Schädling treffen und sind sofort wirksam.

* (Blatt/Systemisch) Schädlingsmittel mit systemischer Wirkung: Diese Mittel werden relativ schnell von den grünen Pflanzenteilen aufgenommen und in der gesamten Pflanze über den Saftstrom in den Leitungsbahnen verteilt. Sie sind weniger witterungsabhängig, länger wirksam und erreichen auch versteckt lebende Schädlinge als Fraßgift (Fressen/ Saugen). 

Hinweise zu den Anwendungsempfehlungen

* Die wiedergegebenen Anwendungsempfehlungen entsprechen dem aktuellen Stand und dienen als Orientierungshilfe für den Anwender. Maßgeblich sind jedoch die den Verpackungen aufgedruckten bzw. beigefügten Gebrauchsanleitungen. Wir beraten also nach derzeitigem Wissen, können aber keine Haftung und Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit unserer Empfehlungen übernehmen.
* Für die empfohlenen Mittel lag zum Zeitpunkt der Bearbeitung eine Zulassung der BBA vor oder eine Zulassung wird in Kürze erwartet bzw. das Produkt wird ausverkauft bzw. Restmengen dürfen aufgebraucht werden. Die aktuelle Zulassungssituation können Sie über " Home > Profi-Mittel > Pflanzenschutz>Schädlingsmittel " aufrufen. 
* Nach dem Pflanzenschutzgesetz ist die Anwendung der Mittel nur noch in den Bereichen erlaubt, für die eine Indikationszulassung oder eine Genehmigung nach §18a vorliegt. Wir haben die zugelassenen Anwendungsbereiche in unsere Empfehlungen übernommen, können für mögliche Fehler aber keine Haftung übernehmen. Die Wirksamkeit und Pflanzenverträglichkeit der nach §18a genehmigten Mittel sind vom Anwender vor der Ausbringung ausreichend zu prüfen, da mangelnde Wirksamkeit oder Schäden an den Kulturpflanzen im Verantwortungsbereich des Anwenders liegen.

copyright by: ProfiFlor GmbH, D-50259 Stommeln